Aktuelles im Center

Dieses Jahr hatte ich (Elena) das grosse Glück, drei Mal in den Senegal zu reisen. Aufgrund des Musikprojektes und des Geburtstagsfestes von Cheikh, war ich die letzten 10 Tage in Saint Louis. Seit gestern zurück, die Erinnerungen noch ganz frisch.

Stimmung im Center
Was ich als erstes erwähnen möchte ist unser Team im Senegal. Wir haben nun sechs sehr dynamische und motivierte Mitarbeiter. Seit das Center im 2016 eröffnet wurde, war die Stimmung im Team noch nie so gut. Ameth, der Direktor, gibt sich dabei grosse Mühe. Neu gibt es Böxli mit Musik, um beim putzen bestens unterhalten zu sein. Grautlation an Ameth für das Formen einer so dynamischer „Equipe“!

Samba!!
Samba, einer unser Talibe war seit zwei Jahren nicht mehr auffindbar. Es wurde gesagt, er sei nach Hause zurück gekehrt, da er auf der Strasse Probleme machte. Man muss wissen, dass Samba immer eines der auffälligsten Kinder war. Vergessen habe ich ihn nie und an der Erklärung gezweifelt jedoch oft. Und plötzlich stand er am Dienstag im Center vor mir. Er ist soooo gross geworden. Das Wiedersehen war sehr sehr schön und die Erleichterung riesig! Wo er war, das weiss man nicht so genau. Aber er sieht gepflegt und fröhlich aus. Welcome back Samba!

Spielnachmittag
Am Donnerstag Nachmittag ist Spieltag. Im Center war so richtig etwas los. Im Innenhof waren die Kids am waschen. Im Aufenthaltsraum wurde fleissig gemalt und gebastelt. Zudem hat unser Freiwillige Stephano mit den Kids Papierflieger gebastelt. Ich habe mich draussen hingesetzt und den Kids beim spielen zugesehen und diesen Moment einfach richtig genossen. Es ist immer wieder erstaunlich, wie gelassen und glücklich sie wirken. Im Gang im Center wurde eine Kegelbahn improvisiert. Auch da ging es laut zu und her. Es wurde gespielt, diskutiert, angefeuert und gejubelt. Zudem habe ich ein „Tischbasketball“ mitgenommen. Es war bei den Kindern der Hit. Die Frage ist nur, wie schnell es kabutt gehen wird… Am späteren Nachmittag organisierte das Team einen kleinen Tanzkontest. Jeweils drei Kinder tanzten, anschliessend entschied das Publikum, wer es bis ins Finale schafft. Unsere gute Freundin Zoe aus Belgien hat Biskuits für alle gekauft, das Team und die Kids waren happy.

Zustand des Center
Was mich jedoch ein bisschen beunruigt, ist der Zustand des Centers. Diesen Monat mussten wir bei unseren sanitären Anlagen dringend Reperaturen machen. Dies ist nicht ganz günstig. Es gibt aber noch andere Sachen, die im Dezember oder spätestens Januar anstehen. Hier einige Punkte:

Der Regen hat im Innenhof einige Boden-Plättli zerstört. Es herrscht eine Verletzungsgefahr für die Kinder Zirka 250 Franken
Die Bassins für das Waschen der Kleider sind nicht mehr gut. Sie müssen erneuert und aufgestockt werden. Zirka 100 Franken
Gerne möchten wir auch diese Weihnachten ein grösseres Essen organisieren. Seit einigen Jahren machen wir jeweils «Noel pour tous» – Weihnachten für alle. Dieses Jahr sind Fleischsandwiches angedacht. Zirka 450 Franken
Für die Essen am Freitag haben wir fast keine wiederverwendbare Plastikbecher mehr. Gerne möchten wir wieder einen Stock von zirka 150 Becher haben. Zirka 150 Franken

Leider stehen noch weitere Reperaturen an, dies sind aktuell die wichtigsten. Wir würden uns über eine Unterstützung sehr freuen.

So jetzt bin ich genug lang geworden. Bald schon werden wir euch über die kommende Projekte im nächsten Jahr informieren. Wir wünschen euch eine wundervolle Adventszeit  und auf ganz bald.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s