Das Leben in der Gastfamilie

Yasmine war unsere Freiwillige von letzten Februar bis Ende Juni. Wir haben sie gefragt, ob sie uns eine kurzen Bericht über ihre Zeit bei der Gastfamilie (Familie von Cheikh) im Senegal schreiben kann.

Hier ihr Text auf Französisch:

Quand je suis arrivée j’étais très stressée à l’idée de rencontrer ma famille d’accueil, car je savais que j’allais y rester et y vivre pendant 5 mois.

L’accueil dans la famille a été très chaleureux et amical. Les premiers jours, l’adaptation s’est fait relativement vite car même si j’avais la nostalgie de mes amis et de ma famille en France, je pouvais compter sur ma famille d’accueil pour me faire découvrir leur culture, leurs occupations et également pour répondre à toutes mes questions.

Je tiens à les remercier pour m’avoir accueillie et pour avoir pris soin de moi comme si j’étais réellement un membre de leur famille. Ce que je retiens du séjour dans ma famille ce sont les fous rires, les bons moments passés avec les enfants, la complicité que j’ai eue avec mes soeurs et la gentillesse de yaay, de coco et de baba.

Si je souhaite retourner au Sénégal c’est essentiellement pour les revoir, eux que je considère aujourd’hui comme des membres de ma famille.

Und hier eine sinngemässe Übersetzung:

Als ich in den Senegal reiste, war ich ziemlich gestresst über die bevorstehende Ankunft in der Gastfamilie. Ich wusste, dass dies mein neues zu Hause sein wird für die nächsten 5 Monate.

Der Empfang in der Familie war sehr herzlich. Meine ersten Tagen verliefen sehr gut und ich gewöhnte mich schnell an die neuen Umstände, obwohl ich natürlich meine Familie und Freunde aus Frankreich vermisste. Meine Gastfamilie liess mich ihre Kultur entdecken und zeigte mir ihren Alltag. Zudem antworteten sie mit viel Geduld auf alle meine Fragen.

Ich möchte mich hiermit ganz herzlich bei ihnen bedanken für die riesige Gastfreundschaft. Sie haben auf mich aufgepasst, als wäre ich ihr Familienmitglied. Was mir besonders in Erinnerung bleibt sind die intensiven „Lachmomente“, unvergessliche Momente mit den Kindern, die enge Freundschaft (Komplizenschaft) zu meinen Gastschwestern und die Herzlichkeit von Yaye, Baba und Coco (Eltern von Cheikh).

Wenn ich in den Senegal zurück gehen, muss ich als aller erstes meine Gastfamilie sehen! Sie sind nämlich jetzt Mitglieder von meiner Familie geworden.

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s